Wieder einmal die NATO

Lese­zeit10 min

Vie­le Gefan­ge­ne haben mir von ihrer Angst erzählt, dass Russ­land uns mili­tä­risch angrei­fen wird. Die­se Sor­ge wird von einem Teil der Bevöl­ke­rung als Fol­ge des schmut­zi­gen Des­in­for­ma­ti­ons­kriegs geteilt. Die­ses stän­di­ge Bom­bar­de­ment von gut geplan­ten Mani­pu­la­tio­nen zielt dar­auf ab, die NATO und die EU zu beschö­ni­gen und die Auf­merk­sam­keit von den­je­ni­gen abzu­len­ken, die direkt für den Man­gel an Rech­ten und Frei­hei­ten ver­ant­wort­lich sind. Wenn Russ­land als eine Groß­macht wahr­ge­nom­men wird, die sich danach sehnt, bei uns ein­zu­mar­schie­ren und uns zu ver­wüs­ten, ist es für die NATO viel ein­fa­cher, als unse­re Beschüt­zer wahr­ge­nom­men zu wer­den. Der ehe­ma­li­ge Außen­mi­nis­ter der Par­ti­do Popu­lar, Josep Piqué, wies in die­se Rich­tung und erklär­te, dass die Unter­stüt­zung der Bevöl­ke­rung für die NATO zuge­nom­men habe. Dies geht so weit, dass der Medi­en­ter­ror vie­le Men­schen dazu ver­an­lasst hat, ein direk­te­res Ein­grei­fen der NATO in der Ukrai­ne zu for­dern. So wol­len vie­le, die angeb­lich gegen den Krieg sind, wie der Kil­ler der NATO Selen­sky auf einen drit­ten Welt­krieg zusteu­ern. Russ­land jedoch, wie es selbst gesagt und demons­triert hat, führt die­se Ope­ra­ti­on durch, um ihn zu ver­hin­dern. Es sei dar­an erin­nert, dass die Ukrai­ne beab­sich­tig­te, gemein­sam mit der NATO Atom­waf­fen an der rus­si­schen Gren­ze zu instal­lie­ren, die rus­si­sche Städ­te inner­halb von Minu­ten aus­lö­schen könn­ten. Ein qua­li­ta­ti­ver Sprung im Expan­sio­nis­mus und eine dro­hen­de mili­tä­ri­sche Ein­krei­sung, die Russ­land seit Jah­ren mit enor­mer Geduld erträgt, wäh­rend der Impe­ria­lis­mus sei­ne wie­der­hol­ten War­nun­gen igno­riert. Wenn man die Erfolgs­bi­lanz und den Modus Ope­ran­di der NATO kennt, ist es logisch, dass sie ihre Sicher­heit ernst­haft gefähr­det sehen.

Man braucht sich nur eine Kar­te mit den zahl­rei­chen Mili­tär­stütz­punk­ten der USA und der NATO anzu­schau­en, um sich der Schi­ka­nen zu ver­ge­wis­sern. Es genügt ein Blick auf die lan­ge Lis­te der von die­sen Völ­ker­mör­dern mas­sa­krier­ten Staa­ten, um zu sehen, wer eine Bedro­hung dar­stellt. Es ist nicht Russ­land, das über­all auf der Welt impe­ria­lis­ti­sche Raub­krie­ge führt. Allein die USA ver­fü­gen über fast 300 Mili­tär­ein­rich­tun­gen in der gan­zen Welt, die gehei­men nicht mit­ge­zählt. Kei­ner der NATO-Staa­ten wür­de es zulas­sen, dass Russ­land das tut, was es seit Jah­ren an sei­nen Gren­zen tut und damit gegen sei­ne Ver­pflich­tung ver­stößt, sich nicht in die ehe­ma­li­gen Sowjet­re­pu­bli­ken ein­zu­mi­schen. Genau­so wenig wür­de jemand taten­los zuse­hen, wenn er vor sei­ner Haus­tür stän­dig bedroht und ange­grif­fen wird. Die­je­ni­gen, die die NATO und auch die legi­ti­me Selbst­ver­tei­di­gung Russ­lands ver­ur­tei­len, sagen, dass der NATO daher freie Hand gege­ben wer­den soll­te, sich aus­zu­deh­nen und Län­der wie Liby­en – das 2011 mit Unter­stüt­zung so vie­ler Medi­en dem Erd­bo­den gleich­ge­macht wur­de – zu zer­stö­ren, ohne dass sie jemand aufhält.

Die­se Posi­ti­on – die der­je­ni­gen, die auch hier die Selbst­ver­tei­di­gung gegen die Gewalt des spa­ni­schen Staa­tes ver­ur­tei­len – beruht in der Regel auf der Aus­sa­ge: »Man kann Russ­land nicht unter­stüt­zen, weil Putin …«. Als ob sich Russ­land als Gan­zes von der NATO angrei­fen las­sen müss­te, nur weil Putin nicht vor­bild­lich ist. War Hus­sein im Irak das bes­se­re Modell? Und wie gut wur­de die impe­ria­lis­ti­sche Aggres­si­on ver­ur­teilt und die Legi­ti­mi­tät der ira­ki­schen Selbst­ver­tei­di­gung ver­tei­digt, ohne die mili­tä­ri­sche Unter­stüt­zung der­je­ni­gen, die die ukrai­ni­schen Faschis­ten und ihre Kol­la­bo­ra­teu­re bewaff­nen. Natür­lich haben wir Kom­mu­nis­ten kei­ne gro­ße Sym­pa­thie für Putin, der zur Zer­stö­rung der UdSSR bei­getra­gen hat und nicht gegen den Kapi­ta­lis­mus ist. Aber zu all dem, was ihm vor­ge­wor­fen wer­den kann, gehört nicht die Ver­tei­di­gung von Russ­land gegen die NATO. Es geht auch dar­um, dass die Ukrai­ne auf­hört, die Don­bass-Repu­bli­ken zu mas­sa­krie­ren, wo sie mit Hil­fe der USA und der EU in acht Jah­ren mehr als 14.000 Zivi­lis­ten ermor­det und die Was­ser­ver­sor­gung, Lebens­mit­tel und huma­ni­tä­re Hil­fe ange­grif­fen hat. Gleich­zei­tig ermög­licht Russ­land huma­ni­tä­re Kor­ri­do­re, die der ukrai­ni­sche Staat zurück­weist. Auch unter Ver­let­zung der Mins­ker Frie­dens­ver­ein­ba­run­gen. Zu Recht haben Ser­bi­en und Syri­en die stärks­ten Unter­stüt­zungs­be­kun­dun­gen für Russ­land erzeugt, denn sie ken­nen die Bom­ben des Impe­ria­lis­mus nur zu gut. Im Jahr 1999 mas­sa­krier­te die NATO – unter der Füh­rung von Sola­na von der PSOE – die Ser­ben, und in den letz­ten Jah­ren wur­den die Dschi­ha­dis­ten bei der Über­nah­me der Kon­trol­le über Syri­en unter­stützt, was die Rus­sen zu ver­hin­dern hal­fen. Ein wei­te­res Bei­spiel dafür, dass es völ­lig unan­ge­bracht ist, Russ­land und die NATO auf eine Stu­fe zu stellen.

In Syri­en hat der Impe­ria­lis­mus Pro­pa­gan­da­me­tho­den ange­wandt, die denen in der Ukrai­ne sehr ähn­lich sind, und zwar mit allen mög­li­chen Tricks. Die Simu­la­ti­on von Mas­sa­kern an der Zivil­be­völ­ke­rung ist eines der Haupt­mit­tel der Dis­kre­di­tie­rung. Was die Dschi­ha­dis­ten in Syri­en began­gen haben (von den Medi­en lie­be­voll »syri­sche Rebel­len« genannt), begeht der ukrai­ni­sche Staat sogar gegen sei­ne eige­ne anti­fa­schis­ti­sche Bevöl­ke­rung. Die Far­ce ist so ekla­tant, dass Selen­sky selbst behaup­te­te, die Kran­ken­häu­ser in Mariu­pol sei­en geräumt wor­den, und sich spä­ter selbst wider­sprach, indem er Russ­land beschul­dig­te, das Ent­bin­dungs­kran­ken­haus ange­grif­fen zu haben, das nur noch als Stütz­punkt für das Nazi-Batail­lon Asow dien­te. Im Thea­ter mach­ten sie sich nicht ein­mal die Mühe, die Dut­zen­den von Frau­en- und Baby­lei­chen vor­zu­täu­schen, die sich angeb­lich ange­sam­melt haben. Eine sol­che Falsch­mel­dung wur­de nicht ein­mal von den Medi­en in Fra­ge gestellt, die die Schlie­ßung von Medi­en unter­stüt­zen, die die­se Falsch­mel­dun­gen ent­lar­ven und mit Bewei­sen eine viel objek­ti­ve­re Ver­si­on anbie­ten. Sie wer­den nicht sagen, dass Russ­land, wenn es die Absicht hät­te, einen Völ­ker­mord an den Zivi­lis­ten zu bege­hen – die die Ukrai­ne oft nicht ent­kom­men lässt , bereits das gesam­te Land mit sei­nen mili­tä­ri­schen Mög­lich­kei­ten dem Erd­bo­den gleich­ge­macht hät­te. Die ukrai­ni­sche Regie­rung ver­fährt nach dem­sel­ben Mus­ter wie beim Mai­dan-Putsch, als Faschis­ten Men­schen auf ihrer eige­nen Sei­te erschos­sen, um die Stim­mung anzu­hei­zen und den von den USA und der EU insze­nier­ten bewaff­ne­ten Putsch zu recht­fer­ti­gen. Sie benut­zen Zivi­lis­ten als mensch­li­che Schutz­schil­de und geben den Rus­sen die Schuld für die Fol­gen ihres Han­delns. Wenn sie Frie­den woll­ten, wür­den sie sich ver­pflich­ten, gemein­sam mit der NATO die Bedro­hung der Sicher­heit Russ­lands ein­zu­stel­len, das Mas­sa­ker im Don­bass zu been­den und nicht mehr so zu tun, als ob sie das Glei­che mit der Krim tun würden.

Die zwang­haf­te Lüge der impe­ria­lis­ti­schen Medi­en ist so unge­heu­er­lich, dass sogar der Oberst der spa­ni­schen Armee, Pedro Baños, im Fern­se­hen ent­rüs­tet anpran­ger­te, dass es kei­ne Mei­nungs­frei­heit gibt, um der offi­zi­el­len Dar­stel­lung zu wider­spre­chen und sie zu hin­ter­fra­gen. Selbst er, der gegen die rus­si­sche Ope­ra­ti­on ist und der NATO gedient hat, nann­te es »fal­sche Demo­kra­tie. Er sag­te auch, dass »die ukrai­ni­sche Pro­pa­gan­da aus dem Hand­buch der US-Geheim­diens­te stammt« und dass »Bor­rell über­haupt nicht fort­schritt­lich ist«. Da er den Wahr­heits­ge­halt sol­cher Kam­pa­gnen bestrei­tet, ist er logi­scher­wei­se nicht mehr im Fern­se­hen zu die­sem The­ma auf­ge­tre­ten. Die übli­chen Beleh­run­gen des spa­ni­schen Regimes über die Demo­kra­tie gegen­über ande­ren Staa­ten, jetzt Russ­land, ste­hen auf einer Stu­fe mit der Heu­che­lei der­je­ni­gen, die nach ukrai­ni­schen Flücht­lin­gen rufen, wäh­rend sie die­je­ni­gen, die aus ande­ren von Euro­pa aus­ge­plün­der­ten Gebie­ten kom­men, ableh­nen oder schlecht behan­deln. Wenn Bom­ben absicht­lich Zivi­lis­ten tref­fen, wie in Paläs­ti­na, Liby­en, Syri­en usw., gibt es kei­ne mas­si­ven Hilfs­kam­pa­gnen, weil die Medi­en dies nicht vor­schrei­ben. Die­se Medi­en, an die so vie­le Men­schen, die ihnen immer noch glau­ben, drin­gend erin­nert wer­den müs­sen, haben sich in allen poli­ti­schen Fra­gen als irre­füh­rend erwie­sen, denn sie sind Söld­ner der Olig­ar­chie. Ja, die­je­ni­gen, die nur über rus­si­sche Olig­ar­chen reden, die ihren Luxus zei­gen, als ob die­je­ni­gen von hier nicht wie Köni­ge auf unse­re Kos­ten leben wür­den. Sie ver­tei­di­gen ihre Inter­es­sen und wer­den alles mani­pu­lie­ren, was ihnen scha­det, wie sie es kürz­lich gegen den Kampf der Arbei­ter in Cádiz getan haben.

Sie bemü­hen sich beson­ders, die Ent­na­zi­fi­zie­rung ins Lächer­li­che zu zie­hen, indem sie die nach­prüf­ba­ren Bewei­se dafür leug­nen, dass die Nazis in der Ukrai­ne zu Hau­se kri­mi­nel­le Hand­lun­gen durch­füh­ren. Dies gilt auch für die Armee und die Poli­zei. Ihr Haupt­ar­gu­ment ist, dass Selen­sky ein Jude ist, als ob es in der Geschich­te kei­ne Juden gege­ben hät­te, die mit den Nazis kol­la­bo­riert haben! Das ist so unsin­nig wie die Behaup­tung, Oba­ma habe Afri­ka und der afro­ame­ri­ka­ni­schen Bevöl­ke­rung der Ver­ei­nig­ten Staa­ten nicht gescha­det, weil er schwarz ist. Nichts könn­te wei­ter von der Wahr­heit ent­fernt sein, aber sei­ne Aggres­si­on gegen das afri­ka­ni­sche Liby­en wur­de unter ande­rem mit dem Frie­dens­no­bel­preis aus­ge­zeich­net, und zwar von den­sel­ben Leu­ten, die Selen­sky als Hel­den dar­stel­len. Nach dem Putsch auf dem Mai­dan im Jahr 2014 wur­de der Sohn sei­nes Kol­le­gen Joe Biden mit dem Erd­gas­ge­schäft in der Ukrai­ne betraut. Heu­te ver­kau­fen die Ver­ei­nig­ten Staa­ten Gas 40% teu­rer als Russ­land nach Euro­pa. Der Schlüs­sel liegt in sei­nen stän­di­gen TV-Son­der­sen­dun­gen ver­bor­gen, wie etwa Zelenskis Ernen­nung von Maxim Mart­chen­ko, dem Kom­man­deur des Nazi-Batail­lons Aidar, zum Gou­ver­neur von Odes­sa. Oder dass sogar Abge­ord­ne­te des Euro­päi­schen Par­la­ments anpran­ger­ten, dass der Nazi-Kapi­tän der spa­ni­schen Armee, Anto­nio Mero­ño, Lei­ter des NATO-Geheim­dienst­bü­ros ist. Auch nicht, dass ein ukrai­ni­scher Abge­ord­ne­ter die Ent­de­ckung von Vide­os über Ver­ge­wal­ti­gun­gen von Min­der­jäh­ri­gen und Babys durch das ukrai­ni­sche Nazi­ba­tail­lon »Tor­na­do« anpran­ger­te. Die Lis­te der Gräu­el­ta­ten ist end­los. Hin­zu kommt das gefähr­li­che bio­lo­gi­sche Mili­tär­pro­gramm, das das rus­si­sche Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um in der Ukrai­ne ent­deckt haben will und das von den USA finan­ziert wird. Wenn man den Hin­ter­grund der USA kennt, gibt es kei­nen Grund, dar­an zu zweifeln…

Die Lie­fe­rung von Waf­fen durch die spa­ni­sche Regie­rung – die sich wie­der ein­mal mit PP, VOX und Ciu­da­da­nos ver­bün­det hat – ist nicht über­ra­schend, wenn man weiß, dass sie Waf­fen an Sau­di-Ara­bi­en lie­fert, um einen genui­nen Völ­ker­mord gegen den Jemen zu bege­hen. Mehr als 377.000 Men­schen wur­den bereits getö­tet, ohne dass die Medi­en mit dem Fin­ger auf die Schul­di­gen zei­gen. Yolan­da Díaz und ihre Günst­lin­ge haben wie­der ein­mal gezeigt, dass sie die Hand­lan­ger der NATO sind. Die «Fort­schritt­lich­keit« der Bewaff­nung von Faschis­ten. Kei­ne Spur von Soli­da­ri­tät mit all den Tau­sen­den von Anti­fa­schis­ten, die in der Ukrai­ne ermor­det, ange­grif­fen, ver­schwun­den, geäch­tet und inhaf­tiert wur­den. Sie wer­den ihnen kei­ne Stim­me geben, um die rus­si­sche Ope­ra­ti­on zu ver­tei­di­gen, und sie wer­den auch nicht über Ver­bre­chen wie die 50 Per­so­nen spre­chen, die von den Nazis im Gewerk­schafts­haus von Odes­sa leben­dig ver­brannt wur­den. Sie, die so viel über die »Hirn­ge­spins­te der Ultra­rech­ten« reden, wer­den nicht mit dem Trug­schluss auf­räu­men, dass Russ­land auf der Krim ein­mar­schiert ist. Die in einem demo­kra­ti­schen Refe­ren­dum über ihre Anne­xi­on ent­schied und bei dem 95% der Men­schen dafür stimm­ten! Was für eine »impe­ria­lis­ti­sche Aggres­si­on«. Sie wer­den auch nicht erklä­ren, dass die Repu­bli­ken Donezk und Lug­ansk eben­falls mas­siv beschlos­sen haben, nicht Teil der Ukrai­ne zu sein. Es ist, was es ist, der Respekt für das Selbst­be­stim­mungs­recht für den Teil der spa­ni­schen Regie­rung. Sie füh­len sich mehr mit dem ukrai­ni­schen Staat ver­bun­den, der die rus­si­sche Spra­che ver­folgt, als mit Repu­bli­ken, die sich gegen Nazi-Angrif­fe weh­ren. Weder im Don­bass noch auf der Krim hat es irgend­ei­ne Auf­for­de­rung Russ­lands gege­ben, sich von der Ukrai­ne zu lösen, deren Natio­nal­held der Nazi Ste­pan Ban­de­ra ist. Heu­te wird in den ukrai­ni­schen Repu­bli­ken wei­ter gemor­det, ohne dass die Medi­en so viel dar­über berich­ten. Zu allem Über­fluß beschul­digt die Regie­rung Russ­land der schwe­ren Infla­ti­on, die schon seit lan­gem besteht. Natür­lich, denn die Olig­ar­chen hier sind Hei­li­ge und pro­fi­tie­ren nicht von dem Anstieg der Prei­se. Wer vor dem Mon­cloa-Palast pro­tes­tiert, wird beschul­digt, Putin zu die­nen. Die Demo­kra­ten schlie­ßen sich der Russo­pho­bie an, die zu Angrif­fen auf rus­si­sche Geschäf­te führt. Sie haben bereits einen wei­te­ren Joker, mit dem sie ver­su­chen, die Revol­te gegen ihre Poli­tik des Elends hinauszuzögern.

Russo­pho­bie ist mit der drü­cken­den Last des Grolls gegen­über der rus­si­schen Revo­lu­ti­on ver­bun­den, die so vie­le Jah­re Sozia­lis­mus erobert hat. Obwohl Russ­land nicht mehr sozia­lis­tisch ist, nut­zen sie daher jede Gele­gen­heit, um noch mehr anti­kom­mu­nis­ti­schen Müll zu ver­brei­ten. Die USA und ihre Ver­bün­de­ten haben bereits vor vie­len Jahr­zehn­ten die ukrai­ni­schen Nazis im Kampf gegen die UdSSR unter­stützt. Ste­pan Ban­de­ra, arbei­te­te für den bri­ti­schen Geheim­dienst, bevor er 1959 vom KGB hin­ge­rich­tet wur­de. Dass der spa­ni­sche Staat nicht ent­setzt ist über die Mas­sa­ker der Nazis, denen er Waf­fen schickt, ist vor­her­seh­bar, wenn er nach Fran­cos Tod Nazi-Kriegs­ver­bre­cher auf­ge­nom­men hat, wei­ter­hin der Blau­en Divi­si­on hul­digt, die an ihrer Sei­te kämpf­te, sei­ne Armee, Poli­zei und Gerich­te vol­ler Faschis­ten sind usw. Der mili­tä­ri­sche Füh­rer Nazi­deutsch­lands, Gene­ral Heu­sin­ger, wur­de spä­ter Vor­sit­zen­der des NATO-Mili­tär­aus­schus­ses, des höchs­ten Ran­ges im mili­tä­ri­schen Bereich der Orga­ni­sa­ti­on. Muss ich noch mehr sagen? Wie­der ein­mal hat die NATO einen mili­tä­ri­schen Kon­flikt für ihre wirt­schaft­li­chen und geo­stra­te­gi­schen Inter­es­sen pro­vo­ziert, ver­zei­hen Sie die Red­un­danz. Sich nicht auf ihre Schuld zu kon­zen­trie­ren, trägt zu der von ihnen ange­streb­ten Beschö­ni­gung bei. Die Anpran­ge­rung des Impe­ria­lis­mus, der schlimms­ten Fein­de der Mensch­heit, ohne hal­be Sachen ist eine Fra­ge drin­gen­der Min­dest­an­for­de­rung. Der NATO-Gip­fel, der die­sen Som­mer in Madrid statt­fin­den wird, ist eine Gele­gen­heit, die Kam­pa­gnen zu ver­tie­fen, die erklä­ren, war­um wir die Euro­päi­sche Uni­on und die NATO ver­las­sen müs­sen. Die in vie­len Län­dern sta­tio­nier­ten spa­ni­schen Trup­pen – die auch Russ­land lan­ge vor sei­ner mili­tä­ri­schen Reak­ti­on ein­krei­sen – spie­len nicht nur eine ver­ach­tens­wer­te Rol­le, son­dern sind auch eine mil­lio­nen­schwe­re Ver­schwen­dung, die die Regie­rung auf­ge­stockt hat und wei­ter auf­sto­cken will. Die impe­ria­lis­ti­sche Bar­ba­rei greift also nicht nur ande­re Völ­ker an, son­dern lässt auch unse­re Wirt­schaft aus­blu­ten, ohne die­se Mil­li­ar­den in die Gesund­heits­ver­sor­gung, den Woh­nungs­bau, die Bil­dung usw. zu inves­tie­ren. Etwas, das, wenn es bekannt wird, durch die Bekämp­fung des Des­in­for­ma­ti­ons­ter­ro­ris­mus die Ableh­nung der NATO und der EU ver­stär­ken wird.

20. März 2022

Pablo Hasél, kom­mu­nis­ti­scher poli­ti­scher Gefangener

Im Ori­gi­nal erschie­nen auf sei­nem Blog PABLO HASÉL DES­DE PRISIÓN

One thought on “Wieder einmal die NATO

  1. Vie­len Dank für die­sen sehr guten Arti­kel. Ich per­sön­lich bin gegen jeg­li­che Form von Gewalt und gegen den Krieg und emp­fin­de die NATO nicht als Ver­tei­di­gungs­bünd­nis, son­dern schon immer als mas­si­ven Aggressor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert